KenFm Sendung abgeschaltet

Eine der wenigen Sendungen mit kulturell anspruchsvollen und politisch brisantem Inhalt wurde vermutlich durch den rbb abgeschaltet.
Zu den Hintergründen ist bisher noch nichts bekannt außer dass es wohl in einem Zusammenhang mit einem Mailkontakt zu Henryk M. Broder und dem Vorwurf des Antisemitismus stehen könnte. Das ist aber bisher rein spekulativ.
Das Absetzen von kenFm kann man unabhängig dessen als Einschnitt in die Meinungsfreiheit sehen.
Ziel von Ken Jebsen war es bisher immer eine Gegenöffentlichkeit zu schaffen um andere Perspektiven auf das jeweils aktuelle politische Geschehen zu ermöglichen.
Zusätzlich besteht aber auch die Möglichkeit, das dies nur ein weiterer Indiz für die Anpassung an die Quote und den Abbau anspruchsvollerer Sendungen im Öffentlich Rechtlichen ist, dessen Aufgabe es ist ein gewisses kulturelles Spektrum unabhängig von Werbung und Quote zu ermöglichen.

Politisch unabhängige Berichterstattung brisanter Themen ist im privaten durch den Einfluss der Wirtschaft noch nie möglich gewesen, im Öffentlich Rechtlichen dadurch bis auf weiteres jedoch auch nicht mehr. Dieser Schritt ist äußerst bedauerlich!

Bleibt vorerst nur zu Sagen, vielen Dank an Ken Jebsen und sein Team für die guten Sendungen, auch wenn der Vorwurf antisemitischer Tendenzen bedauerlicher Weise nicht ganz auszuräumen ist, ein Absetzen der Sendung ist jedoch nicht akzeptabel.

Nachtrag Link Stellungnahme KEN JEBSEN:

http://www.youtube.com/watch?v=QZ1T9KmNt6M&list=HL1320616399&feature=mh_lolz

kostenloser Counter

Weblog counter



8 Antworten auf „KenFm Sendung abgeschaltet“


  1. 1 k-moe 06. November 2011 um 15:37 Uhr

    Freunde! Ihr macht denselben Fehler vor dem Ken immer gewarnt hat: Ihr übernehmt und verbreitet leichtgläubig Unwahrheiten. Die Sendung wurde nicht abgebrochen. Sie hat gar nicht erst begonnen. Ich habe es live gehört. Ihr verabschiedet jetzt schon eine Sendung obwohl niemand (weder der RBB noch Ken) ein endgültiges Ende bestätigt hat. Ihr schiebt den Schwarzen Peter der Quotenanbiederung zu? Am Sonntag wird überhaupt keine Quote gezählt! Zu guter letzt geht ihr in keinem Wort auf die Kiste mit Henryk M. Broder ein, was offensichtlich der Grund für die Nicht-Sendung ist. Nicht alles glauben, was ihr lest! Selbst bei Wikipedia wurde KenFM schon beerdigt. Ich finde es auch traurig was heute passiert aber diese blinde Gefolgschaft finde ich fast noch erschreckender.

  2. 2 dr. falk von morgen 06. November 2011 um 15:55 Uhr

    Seit wann wird sonntags keine Quote erhoben? Ich hatte jahrelang sonntags Sendungen mit ordentlicher Quote, ermittelt durch die MA. Allerdings ist der Sonntag nicht der Knallerhörtag, stattdessen hocken die Leute massenweise vorm Fernseher und verblöden beim Tatort.

  3. 3 Administrator 06. November 2011 um 16:03 Uhr

    Okay ich muss mich zumindest für ersteres Entschuldigen, da ich erst später zugeschaltet habe, daher schon korriegiert.
    So lange nichts weiteres bekannt ist und jede Art von Kommentar von Fritz geblockt wird, es auch keine Informationen dazu gibt muss man es leider annehmen, das die Sendung abgesetzt werden könnte. Was die Quote angeht, hat es nichts explizit mit der Sonntagssendung zu tun, sondern mit der Form des aussortierens von Sendungen wie Sprechfunk, ausdünnens des blue moons und und ab18 um nur Beispiele zu nennnen.

  4. 4 robert 06. November 2011 um 21:47 Uhr

    http://www.freigeistmusic.de/kritik.html

    Traurig traurig!

    Die Antisemitismuskeute schlägt wieder zu! Alles Antisemiten ausser Mutti. Wer ist hier eigentlich Paranoid? Also auch KenFM ein struktureller Antisemit? Ihr cleveren Typen!

  5. 5 Administrator 06. November 2011 um 22:26 Uhr

    Nein sie schlägt nicht zu, sonst würde es ja nicht bedauert werden! Kritikpunkt ist, dass gewisse antiwestlich bzw. antiamerikanische Untertöne sowie das Verantwortlichmachen von Einzelpersonen am Elend der Welt bei Ken doch recht oft Einzug halten. Problem dabei ist, dass die Maschienerie, Organisationen in Verbindung mit dem Kapitalistischen System zwar für Elend auf der ganzen Welt sorgen und das ist soweit auch zu verachten aber der einzelne Mensch kann dagegen nur wenig tun. Er beteiligt sich am Ganzen sowohl auf Managerebene wie auch als Arbeiter oder Angestellter. Es ist zwar einfach einzelne für das Elend der Welt verantwortlich zu machen nur weiter kommen die Menschen damit eben leider nicht.

  6. 6 biobern 07. November 2011 um 1:57 Uhr

    WTF???
    Was hat bitte antiwestlich bzw. antiamerikanisch mit antisemitisch zu tun???? Ich habe wirklich manchmal das Gefühl ich bin im Irrenhaus!
    Ich hab das Gefühl auch, daß wir bald alle Antisemiten sind und wenn nicht, dann eben strukturelle Antisemiten und wenn nicht, dann eben Kinderschänder. Scheint ja so langsam alles dasselbe zu sein.

    Gruß
    Bernhard

  7. 7 Administrator 07. November 2011 um 13:21 Uhr

    das Poblem bei der Thematik ist seit eh und je die aufgeheitzte Stimmung beider Seiten. Was wie auch diesesmal wieder zu billiger Polemik führt, die ebenfalls zu nichts außer das eine argumentative Auseinandersetzung nicht mehr möglich ist. Dies ist auch in den Foreneinträgen mehr als deutlich sichtbar – dieser Zustand ist einfach nur zum Kotzen! Weiterhin ist im Blogeintrag nirgendstwo gesagt, dass ken ein Antisemit ist – würde ich auch nicht behaupten, nur nutzt er leider oft Argumentationsketten die eine Tendenz in die Richtung haben. Das hat ja Broder, mal von dem dubiosen Brief abgesehen, auch dazu bewegt wie so oft wieder mal sein überflüssigen Mist dazu beizusteuern. Dieser Mensch ist ebenfalls jemand der wenn dann stunk aber keine Ebene vernunftigen Argumentierens durch sein Auftreten ermöglicht. Durch diese Umgangsform beider Seiten musste es ja früher oder später wie so oft kommen.

    Über Ansichten lässt sich ja bekanntlich streiten und welche Plattform wäre dafür besser geeignet als die Sendung KenFm – also bitte tun wir es doch wenns Probleme gibt! zum Abschluss – eins noch, ich habe manchmal das Gefühl das es Leute gibt die den Text erst einmal lesen sollten bevor sich sich dazu äußern.

  1. 1 KenFM abgesägt – Fritz! schlägt zu « go-seven.de: Technews, Tipps, Tricks Pingback am 06. November 2011 um 15:25 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.