Kommentare

Warum Verschwörungstheorien Quatsch sind

Wer kennt das nicht?! Eine Geistes-, Gesellschafts- oder Naturwissenschaftsveranstaltung besucht, mit dem Zweck etwas mehr über eine Thematik zu erfahren.

Normalerweise verläuft so etwas informativ, mal mehr oder mal weniger anschaulich. Alles halb so wild. Bescheiden wird es aber dann, wenn sich Leute zwischen mischen, die meinen ihren unqualifizierten Anteil leisten zu müssen.
Das geht dann in der Regel einher mit kritische Fragen zur Sache, was grundsätzlich noch in Ordnung ist. Diese sind dann aber meist verwoben mit starker Emotionalität und Voreingenommenheit.
Die besagten Personen erweisen sich meist zusätzlich als besonders inkompetent, wenn sie Fakten aus diversen Quellen wahllos und aus dem Zusammenhang gerissen in ihre Argumentation einbauen.
Schlimmer noch, wenn sie sich ausschließlich auf eine Quelle beziehen und diese dann als eine Art Heiligtum und die Wahrheit schlechthin betrachten.
Es mag zwar sein, dass manche ihrer spärlich zitierten Fakten ihre Richtigkeit haben, jedoch sind diese dann zumeist eher darauf ausgerichtet eine Sache madig zu machen. Da man eine Verschwörung vermutet sucht man dann „auf Teufel komm raus“ Beweise um Forschungsergebnisse zu widerlegen.

Vielmehr stellt sich doch die Frage, weshalb es zu einer Verschwörung kommen sollte.
Wie soll eine Sache in Zeiten von Web 2.0 und Springerpresse geheim halten? Wer soll all die Menschen bezahlen, die sich dann dafür nicht an die Presse wenden? – es ist schlicht und einfach Unsinn.
Fakt ist außerdem, dass unabhängige Personen, die sich für eine solche Sache engagieren immer ein Interesse an der Wirklichkeit, an Aufklärung haben. Außerdem gibt es in einer durch und durch kapitalistisch strukturierten Gesellschaft stets die jeweilige andere Fraktion die das jeweils andere Interesse vertritt und die Sache aufklären will.

Beispiel:
Klimaerwärmung

=> die eine Seite sagt es gibt keine Globale Erwärmung die vom Menschen ausgeht und
=> die allgemeine Wissenschaft sagt es gibt sie.

Böse gefragt, wer vertritt nun welche Lobby?
Wer ein Interesse an Beständigkeit seiner alten Fabrikanlagen, aus Profit- und Kostengründen hat, könnte also für ersteres stehen und dementsprechend Wissenschaftler der Theorien schmieren. – Andererseits ist das natürlich auch möglich.

Fest steht aber, dass der Mensch seit Beginn der Industrialisierung erhebliche Mengen an fossilen Brennstoffen verbrannt hat und diese ein erheblicher Multiplikator unabhängig von natürlichen Klimazyklus der Erde ist. Ob es also früher bereits warm oder kalt gewesen ist, ist absolut irrelevant in der Beziehung, denn dieser Anteil wird vom Menschen verursacht.
Aber auch als Beispiel die Mondverschwörung und die lächerliche Variante der Nazis von der jüdischen Weltverschwörung sind Theorien welche jeglichen Bezug zur Realität verloren haben.
Ganz zu schweigen von der Menschenverachtenden und antisemitischen Sichtweise.

Aber etwas muss man den meisten der Thesen lassen, sie verbreiten einen unheimlichen Charme an mystisch philosophischen Ansatzpunkten, nach dem manche in einer relativ abgeklärten Gesellschaft auf der Suche sind. Ob dies Erfüllung bringt mag ich zu bezweifeln
Wer aber versucht auf diese Art und Weise eine fundierte Diskussion zu führen wird kläglich daran scheitern.

wird Chemnitz aus dem Winterschlaf erwachen?

Hallo und herzlich Willkommen auf dem neuen Blog von „Am Skihang“.

Ab sofort wird es hier in unbestimmten Zeitabschnitten news aus Chemnitz und der Region zu aktuellen Themen wie Politik und Kultur geben.
Ein kritisches Auseinandersetzen mit den Gegebenheiten der Zeit soll stets Ziel des Blogs und seiner Einträge sein.
Hauptsächlich ist dieses Format auch als Ergänzung zum schon seit längeren existierenden Youtube Account geplant.
Ganz aktuell im Moment ist natürlich die Mobilisierung gegen die Naziaufmärsche in Dresden am 13. und 19. Februar.
Selbstverständlich soll auch Chemnitz soll am 05. März davon nicht verschont bleiben. Das ist das ewig leidlige frühjahrs Thema.

Ansonsten bedauere ich natürlich die Räumung der Liebigstrasse 14 diese Woche in Berlin!
Es ist nicht hinnehmbar, dass die wenigen bunten kreativen und vielfältigen Flecken geräumt werden, da dies zumeist die Orte sind wo ausgegrenzte der Gesellschaft Halt finden können und sie einfach Mensch sind! Hierbei handelt es sich schließlich um Orte an denen der Mensch und nicht das Geld im Mittelpunkt steht, also einfach Freiräume in denen dem Kapitalismus der Eintritt verwehrt bleibt.
Also bleibt zu sagen unterstützt solche Projekte mit allen Mitteln auf allen Ebenen die euch zur Verfügung stehen – hier wie dort.

Wie wir alle wissen hat auch letztes Jahr der weitgehend einzig kreative Flecken und Freiraum in Chemnitz, die Reba am Bernsbachplatz, ihre Tore geschlossen. Dabei hatte die unmögliche Vorgehensweise von Stadt und GGG ihren erheblich Anteil an der Schließung.
Ab diesem Frühjahr soll dafür ein ähnliches Projekt an der Leipziger Straße, das Kompott eröffnen. Ich bin gespannt wie das Format dann angenommen wird und wie es sich entwickelt. Auf jeden Fall ist das ein Schritt in die richtige Richtung und bekommt somit meine vollste Unterstützung!

Bleibt also zu fragen wird Chemnitz aus dem Winterschlaf erwachen?
Mit all eurer Unterstützung bin ich zuversichtlich.